Für die allerliebste Mutti

Erinnerungen an eine unbeschwerte Zeit

Mit ganz viel Liebe und einem zarten Lächeln auf den Lippen erinnere ich mich an meine Kindheit und an zahllose unvergesslich schöne Momente mit meiner meiner Mama zurück. Meine Mama ist einfach immer schon da gewesen, wenn etwas nicht so gelaufen ist, wie ich es mir gewünscht habe. Hat mich ermutigt, wenn ich etwas verbockt habe und hat gleichzeitig mit mir gelacht, wenn ich wieder einmal Blödsinn gemacht habe. Sie hat mich außerdem unterstützt, wenn ich nicht mehr weiter wusste und an mich geglaubt - ganz egal in welchem Stadium (meines Studiums) ich mich gerade befunden oder welcher Herausforderung ich mich gerade gestellt habe. Genau so sollte eine Mama sein! Und ich bin unendlich froh, dass ich zu den Glücklichen zähle, die eine unbeschwerte Kindheit und motivierende Eltern hat. 

Eigentlich finde ich es befremdlich dass man – ähnlich wie am Valentinstag – einen besonderen Tag wie den Muttertag benötigt, um seinem Partner bzw. seiner Mama zu sagen, wie toll er/sie eigentlich ist und dass man ihm/ihr so viel zu verdanken hat. Aber leider braucht man oftmals so einen Tag, weil die Zeit einfach viel zu schnell vergeht und man oft vergisst, einfach nur "Danke" zu sagen. Ich bin selber kein Freund von diesen künstlichen Festtagen, aber heuer möchte ich die Möglichkeit nutzen, um gegenüber meiner Mama ein ganz großes "Dankeschön" auszusprechen. Nicht nur für das tolle letzte Jahr, unser gemeinsames Wochenende letztens oder unsere Treffen vor ein paar Wochen. Nein! Einfach "Dankeschön" für all die schönen Stunden, die ich bis jetzt mit dir erleben durfte und die wir mit Tratschen, Lachen, Wandern, Kochen, Grübeln, Überlegen etc. verbracht haben. Du hast mich zu dem gemacht, was ich heute bin. Ohne dich hätte ich vielleicht nicht den Mut oder Willen gehabt, mein Studium zu beenden oder mich als Fotografin selbstständig zu machen. Dankeschön, dass du immer für mich da bist und auch heute noch – neben meinem Mann – ganz dicht an meiner Seite stehst. Danke!!!

Mit Liebe gemacht

Auch wenn Worte oftmals wunderschön sein können, wollte ich meiner Mama zum Muttertag zusätzlich noch etwas liebevolles Basteln. Dazu habe ich mir etwas ganz Besonderes überlegt: Steinpflanzen in einem kleinen Vogelkäfig zum Aufhängen. Das gute Stück kann sie sich in den Garten hängen und jedes Mal, wenn es im Wind leicht hin und her baumelt, denkt sie vielleicht an mich und die Zeit mit mir. Oder vielleicht wird sie sich bewusst, dass wir uns demnächst wieder einmal sehen sollten, weil das letzte Treffen einfach schon zu lange her ist. 

Hier findet ihr die Anleitung für dieses entzückende aber durchaus unkonventionelle und originelle Geschenk, das vom Herzen kommt und mit viel Liebe gemacht ist:

Zutaten:

  • 4 Steinpflanzen (z.B. Succulenten/Hauswurzen)
  • Kleiner Vogelkäfig oder kleine Teetasse
  • Blumenerde (Menge je nach Größe des Vogelkäfigs oder der Tasse)
  • Moos (nach Bedarf)

Zubereitung:

Steinpflanzen vorsichtig voneinander trennen (sollten z.B. mehrere Pflänzchen in einem Topf sein) bzw. Wurzeln vorsichtig aus der Erde klopfen. In jeden kleinen Behälter eures Vogelkäfig ca. 1 EL Erde einfüllen und darin vorsichtig eine Steinpflanze setzen. Die Wurzeln der Pflanze vollständig mit Erde bedecken und die Erde leicht andrücken. Gerne könnt ihr über die festgedrückte Erde auch noch Moos geben - das sieht nicht nur schön aus, sondern gefällt den Steinpflanzen besonders gut. Aber Achtung: Die Wurzeln der Steinpflanzen sind sehr dünn und fragil, deswegen sollte man beim Um- & Einpflanzen unbedingt achtsam sein, damit die Wurzeln nicht abbrechen. Danach die kleinen Pflänzchen mit einem Zerstäuber mit Wasser befeuchten und fertig ist euer Steinpflanzen-Käfig! Wenn ihr für eure Mama gerne noch eine nette Karte dazulegen möchtet, schaut doch hier vorbei.

Kleiner Tipp: Steinpflanzen sind sehr genügsame Pflanzen und benötigen nur sehr wenig Wasser und Erde, also bitte die Pflanzen nicht in Wasser ertränken.

Kindheitserinnerungen...

Gerne möchte ich euch auch noch von einer lustigen Geschichte aus meiner Kindheit erzählen:

Wieder einmal stand ein großer Gitarren-Abendauftritt in wenigen Tagen bevor und ich habe einfach den richtigen Rhythmus nicht hinbekommen. Mein Mama hat sich kurzerhand eine Plastikbox genommen, sie mit Reis und Linsen gefüllt und mir damit den richtigen Rhythmus vorgegeben. Wie zwei Verrückte aus einer Comedy-Serie sind wir im Kinderzimmer gesessen und haben auf wilde Art musiziert - die Eine auf die Plastikbox eintrommelnd und die Andere auf die Gitarre einhämmernd. Das hat wohl ein lustiges und vielleicht sogar ein klein wenig irres Bild abgegeben. Aber genau dadurch war ich bestens gerüstet für meinen Gitarrenauftritt und habe ihn mit Leichtigkeit überstanden. Danke Mama, du hast mir an diesem großen Tag nicht nur die Angst genommen, sondern mir zusätzlich – an die Erinnerung an den Musikauftritt – ein Lächeln ins Gesicht gezaubert. 

Mit dieser Geschichte möchte ich allen Müttern und deren Kindern einen wunderschönen Muttertag wünschen. Für mich besteht die Mutter-Kind-Beziehung aus einem Geben und Nehmen und deswegen finde ich, dass man zumindest 1-2x im Jahr der eigenen Mama eine nette Aufmerksamkeit schenken kann. Ganz ungezwungen, dafür aber mit ganz viel Liebe. Alles Liebe und bis bald ♥

DIY-Idee für den Frühling

Körperöl mit Gänseblümchen

Gerade im Frühling bin ich besonders motiviert, Do-it-yourself Ideen in die Tat umzusetzen - vor allem wenn ich dazu in die Natur gehen kann ;) Unter meinen Freunden hat sich meine Selbermach-Begeisterung bereits rumgesprochen und neben Maxiröcken, habe ich schon Kräutersalze und Taschen selbst gemacht und verschenkt. 

Aus diesem Grund habe ich mich auch letzte Woche zum Gänseblümchen-Pflücken motiviert und ein wundervolles Körperöl kreiert. Das Ganze sieht nicht nur nett aus, sondern hat auch noch - dank Jojobaöl - eine besondere Wirkung für den Körper, weswegen es sich ideal als Geburtstagsgeschenk für meine Mama eignet. Das Schöne ist nämlich, dass es ein sehr persönliches Geschenk ist, dass bedingt viel kostet und auch noch von Herzen kommt. Aber achtet darauf, rechtzeitig mit der Herstellung zu beginnen, da viele DIY-Projekte oft ein paar Tage oder Wochen stehen bzw. ruhen müssen.

Körperöl mit Gänseblümchen (Grundidee von Anne Rogge)

Das benötigt ihr:

  • ca. 200 ml Jojobaöl (bekommt man in der Apotheke oder in einem Kräuterladen)

  • ca. 2 Hände voll Gänseblümchen (Achtung: Es sollte schon länger nicht mehr geregnet haben)
  • bei Bedarf ein paar Tropfen von einem Aromaöl (z.B. Grapefruit)
  • eine Glasflasche für ca. 250 ml

So einfach wird das Körperöl hergestellt:

Zuerst die Gänseblümchen von den Stielen befreien und die Köpfe in das Glasgefäß geben. Anschließend das Jojobaöl hinzufügen und bei Bedarf mit ein paar Tropfen Aromaöl vermengen, Deckel drauf und fertig. Das Ganze sollte nun ca. 2 Monate an einem hellen und vor allem warmen Ort gelagert werden. Vor Gebrauch des Körperöls die Gänseblümchen abseihen. Das Öl ist nun fertig zum Verschenken oder Verwenden ;)

Individuelle Geschenke mit Liebe

Ich weiß jetzt schon, dass sich meine Mama bestimmt über das Öl freuen wird. Einerseits, weil es dieses Gänseblümchen-Öl nicht im Einzelhandel zu kaufen gibt und andererseits weil es ein sehr individuelles Geschenk ist! Ich kann euch nur raten – gerade in Bezug auf Geschenke – auf den Do-it-yourself-Zug aufzusteigen, denn (fast) jeder freut sich über individuelle Geschenke, die man nicht so einfach in einem Geschäft erhält. 

Was gibt es Schöneres, als die Natur, die direkt vor der Haustüre auf einen wartet, zu nutzen und auch noch effektiv einzusetzen. Am liebsten hätte ich ein dickes Buch mit all diesen tollen Tipps, was man mit welchen Pflanzen und Kräutern machen und für welchen Zweck man diese benutzen und einsetzen kann. Und ich muss sagen, dass es wirklich sehr viele Geschenkbücher gibt, die sich genau mit diesem Thema beschäftigen. Dazu zählen "Geschenke aus der Natur"-Bücher genauso, wie "DIY-Einrichtungsideen" und "Mitbringsel aus der Küche". Ich liebe sie alle und würde mich am liebsten selbst mit einer Vielzahl an selbstgemachten Geschenken beschenken ;) In diesem Sinne wünsche ich euch einen super schönen Frühling mit tollen DIY-Ideen; alles Liebe und bis bald 

Geschenkideen zum Verlieben

Die letzte Woche hat mich leider eine wirklich fiese Erkältung erwischt. Es war mir klar, dass auch ich irgendwann einmal damit dran bin, aber es wäre schön gewesen, wenn es nicht in der Vorweihnachtszeit passiert wäre ;) Nun ja...ich musste mich also der bösen Verkühlung beugen und die Zeit im Bett verbringen. Ihr glaubt gar nicht, auf was für Ideen man im Erkältungs- und Fieberwahn kommen kann. Ziemlich wirr alles, aber es gab auch ein paar gute Einfälle und lichte Momente! Einer davon war ein Shooting mit der wundervollen Papeterie von papierhimmel und Wildblumen bzw. -sträuchern.

Zu meinem größten Entzücken hat papierhimmel nämlich anlässlich der bevorstehenden Weihnachtstage eine Art Wintercollection heraus gebracht! Oh ich hab mich in alle Designs von Anfang an verliebt. Vor allem die Chalkboard Karten finde ich besonders gelungen und erinnern mich an winterlich-rustikale Weihnachten mit Feuer im Kamin, guten Plätzchen und viel Schnee :)

Was das Schenken heuer betrifft, sind bei mir besonders Verpackungen und Geschenke, die selbstgemacht sind oder die einen Hauch von der Natur widerspiegeln, beliebt. Dies gelingt schon ganz einfach mit ein paar Sträuchern, Zweigen, Blümchen oder was auch immer gerade bei der Hand ist oder sich auf der Straße finden lässt. Vielleicht inspirieren euch die nachstehenden Fotos ein bisschen dazu ;) Meinen Eltern schenke ich dieses einen Vasenüberzug aus Kunstleder und einen selbst gebastelten Adventkranz. Für meine FreundInnen habe ich kleine Lotion Bars gegen trockene Hautstellen und Kekse vorbereitet ;)

Ich persönlich finde es ja immer ganz nett, wenn man auch bei der Verpackung und bei der Glückwunsch- oder Grußkarte viel Wert auf Details und Persönlichkeit legt. Deswegen liebe ich es, meine Liebsten mit individuellen Geschenken, Verpackungen und Karten zu beschenken. Auch mit der Bindung von Karten und Verpackungen kann man ganz viele tolle und individuelle Dinge kreieren. Schaut euch doch einfach einmal auf meiner DIY-Seite auf Pinterest um, ihr werdet sehen, wie viel Möglichkeiten es gibt. Ich liebe auch Stempel und Sticker in allen möglichen Varianten, Formen und Größen - das macht für mich ein Geschenk so richtig persönlich! Ihr könnt auch mit ganz gewöhnlichem Packpapier und Schnüren arbeiten (findet ihr alles im Papierfachgeschäft).

Also seid kreativ, lasst euch von anderen Ideen leiten und lenken und kreiert Wunderbares!!! Viel Spaß beim Geschenke-Shoppen, Einpacken und auch schon viel Freude beim Verschenken ;) Alles Liebe und bis bald

Info: papierhimmel hat mir die Postkarten gratis zur Verfügung gestellt - vielen lieben Dank an dieser Stelle :)

Herz-Pancakes für mehr Sommerstimmung

Endlich kann ich Sommer, Sonne und ähm....ja Balkon genießen! Lange genug haben mich die trüben Tage in meine Decke kriechen lassen, aber nun bin ich top motiviert, top engagiert und top aktiviert. Daher wollte ich für meinen Freund einmal wieder ein ganz besonderes Frühstück zaubern.

Nach kurzem Überlegen wollte mir nichts so wirklich einfallen, dass nicht besonders kitschig sein würde. Und dann kam am Abend plötzlich der Geistesblitz: Pancakes in Herzform mit Kirschen und Ahornsirup. Ja ich weiß, das ist nicht weniger kitschig, aber ich finde es trotzdem irgendwie süß! Wenn ich nur daran denke, läuft mir nämlich schon das Wasser im Mund zusammen :)

HerzlicheGlückwünsche_06-2014-10_klein.jpg

Und das Rezept für die süßen Herz-Pancakes ist auch noch super einfach:

Das benötigt ihr für 2 Frühstücks-Portionen:

  • 1/8 l Milch
  • 1 Ei
  • 60 g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 1 EL zerlassene Butter
  • 1 TL Staubzucker
  • 1/2 TL Vanillezucker
  • 1/2 EL Grand Marnier (nach Belieben)
  • Ahornsirup (nach Belieben)
  • Kirschen

Und so funktioniert es:

Zuerst alle trockenen Zutaten mischen, dann zu den flüssigen Zutaten hinzugeben und mit einander vermischen, bis es einen glatten Teig ergibt. Das Ganze ca. 30 Minuten stehen lassen und dann in einer heißen Pfanne jeweils einen kleinen Teelöffel von dem Teig in eine Herz-Ausstechform gießen. Den Teig auf kleiner Flamme so lange backen, bis er nicht mehr flüssig bzw. klebrig ist. Und fertig sind eure Herz-Pancakes.

Die Pancakes dann auf Teller anrichten und mit Ahornsirup und Kirschen verzieren bzw. versüßen :)

Die entzückende Mini-Etagere habe ich übrigens - schon vor ein paar Monaten ganz günstig im Sale ergattert - von H&M Home und das Kärtchen, sowie den "Herzlichen Glückwünsch"-Stempel erst vor Kurzem beim depot erstanden. Den Herz-Ausstecher bekommt ihr in jedem Geschirr- bzw. Möbelgeschäft, wo es auch Küchenutensilien gibt. 

Vielleicht verwöhnt ihr euren Liebsten das nächste Mal auch auf so entzückende Weise ;) Ich wünsche euch viel Spaß dabei und einen super schönen Sommerferienbeginn! Alles Liebe und bis bald.

icon_RGB_KLEIN.jpg

Für die beste Mama zum Muttertag

Eigentlich halte ich nicht viel von all den künstlich angelegten "Feiertagen", wie z.B. Valentinstag, Muttertag, Vatertag, Tag des Kindes (?!) etc. Gibt es eigentlich einen Haustiertag? Na egal...ich finde es braucht keinen Tag, damit man Menschen, die man liebt, ehren, beschenken und beglücken kann! Denn eigentlich sollte jeder Tag Valentinstag, Mutter- und Vatertag in einem sein.

Tja und trotz dieser tollen Aussagen von mir, habe ich mich heuer für meine Mama zum Muttertag so richtig ins Zeug gelegt. Denn irgendwann ist mir dann doch der Einfall gekommen, dass ich vielleicht einer der wenigen Menschen bin, der diese "Ehrentage" nicht ernst (genug) nimmt und somit quasi eine Ausnahme darstelle. Aber vielleicht sieht meine Mama das anders?! Lange Rede kurzer Sinn: Ich habe also für meine Mama vorzügliche Kokos-Erdbeer-Cupcakes und entzückende Kirsch-Marzipan-Gugls nach den Rezepten von Fräulein Klein in ihrem schönen Back- und Dekobuch "Die wunderbare Welt von Fräulein Klein. Backzauber und Dekolust" zubereitet - damit ich nicht ganz mit leeren Händen da stehe. Ja ich muss zugeben, ich bin Stunden in der Küche gestanden, aber es hat sich jedenfalls gelohnt :)

Die Cupcakes habe ich dann noch mit essbaren Stiefmütterchen aus dem eigenen Anbau dekoriert und die süßen Mini-Gugls mit Kirschen verziert. Und voilá...fertig ist meine Muttertagsüberraschung.

Die Süßigkeiten habe ich dieses Mal auf einer ganz besonderen Etagere von koalaplan angerichtet. Das Besondere an der Etagere ist, dass ich sie selbst zusammen gebaut habe. Ich habe dazu zwei meiner Ikea-Teller und eine kleine Ikea-Schüssel (alles aus Keramik) hergenommen und dann mit dem Bauset von koalaplan (Achtung: nicht vergessen die Bohrer gleich mitzubestellen!) zusammen gesetzt. Das Anbohren der Teller ist mit dem richtigen Werkzeug nicht schwierig, aber am besten macht man es zu zweit - damit ja nichts verrutscht. Vor allem alte Teller, die sonst nur in irgendeinem Kästchen verstauben, eignen sich wohl optimal für die Vielzahl an verschiedenen Etagere-Bausets und machen sie wieder nützlich! Ich finde die DIY-Etagere ist eine tolle Alternative zu den gekauften Etageren und verleiht dem Eigenheim einen individuellen Touch. Und so sieht die Etagere fertig zusammen gebaut aus:

Die Leckereien habe ich dieses Mal im Grünen geshootet, weil ich finde, dass die Blumen und Kirschen als Dekoration an die frische Luft gehören und überhaupt hat mich die Sonne rausgelockt.

Ich hoffe meine Mama freut sich über die süße Nachspeise und ich kann ihr dadurch vielleicht ein klein wenig zeigen, wie wichtig sie mir ist und wie froh ich bin, dass ich so eine tolle Mum habe :) Schön Mama, dass es dich gibt!!!

Vielen Dank an koalaplan für die Zurverfügungstellung der tollen Bausets! Ich bin wirklich begeistert von dieser schönen DIY-Idee :)