Jetzt hilft nur noch Süßes

Mit bärenartigen Riesenschritten neigt sich das Jahr dem Ende zu. Ich kann kaum glauben, dass es schon Ende November ist. Irgendwie furchteinflößend! Und was bedeutet Jahresende jedes Mal? Richtig...Arbeits- und Einkaufsstress, Weihnachtslieder in Dauerschleife, terminliche Verpflichtungen mit Freunden und Familie und meist wenig Zeit für sich selbst und seine Liebsten.

Der Griff in die Schublade

Aber am meisten nervt mich der Stress und die Hektik. Ich bin ein Mensch, der gerne im Voraus plant - manche können das nur müde belächeln, aber es gibt mir Sicherheit und oftmals auch einen Vorsprung gegenüber anderen. Das Planen klappt oft, aber leider nicht immer, gut. Und genau dann, wenn es stressig ist, eh alles schief geht und ich bereits meine Voodoo Puppen schön aufgereiht und immer griffbereit neben mir liegen habe, kommt das kleine Äutzerl, das das Fass zum Überlaufen bringt. Da reicht oftmals schon ein überspitzter Kommentar, ein falscher Blick oder ein Gesprächspartner, der nicht zum Punkt kommt. Explosionsartig und ganz schnell hilft dann nur noch der Griff in die Schublade. Zum Vorschein kommt Süßes in Form von Keksen, Pralinen, Schokolade, Kuchen etc. Die Auswahl ist dabei ganz beliebig: Hauptsache süß und in diesem Moment absolut lebensrettend. Und weil mein Schubladenvorrat in den Wintermonaten leider oft ganz schnell zu Ende geht, nehme ich mir am Wochenende dann bewusst die Zeit und backe etwas Süßes für die stressigen Notfälle, die meinen Alltag kurz vor Weihnachten plagen. In den Herbst- und Wintermonaten sind das meist Kuchen in Form von Gugelhupf und Pandorino, aber auch gerne Cookies, Keksen, Torten, Miniküchlein oder Muffins. Leckere Torten- und Kuchen-Rezepte findet ihr hier.

Dieses Jahr scheint mein Stresspegel schon am Anfang der Vorweihnachtszeit ausgereizt zu sein. Deswegen habe ich mich bereits Ende November kurzerhand in die Küche gestellt und diese beiden Leckereien gezaubert:

Das leckere Gugelhupfrezept dazu findet ihr hier.

Also ich bin startklar für den Weihnachtsstress und habe meine Schubladen wieder aufgefüllt. Jetzt freue ich mich auch schon richtig auf meine Weihnachts-CD mit Jazzliedern und auf kuschelige Abende auf der Couch mit "Liebe braucht keine Ferien".

Vielleicht habt ihr noch einen Tipp, wir ihr dem Stress in der Vorweihnachtszeit entkommt. Ausprobieren und Nachahmen dringend empfohlen!!! In diesem Sinne wünsche ich euch ein wunderschönes Herbstwochenende mit ein paar Sonnenstrahlen und weniger stressige Tage in der Vorweihnachtszeit - vielleicht klappt es ja dieses Mal mit den guten Vorsätzen ;)

Alles Liebe und bis bald

Abwarten und Tee trinken

Unergründliche Liebe

Irgendwann kommt er bestimmt – mein Liebling unter den Lieblingen. Ja richtig, ich rede vom Winter. Wenn die letzten Blätter, die die Bäume noch auf ihren dünnen Ästchen tragen, zart mit Frost überzogen sind und die Luft niemals reiner erscheint, als nach einem richtig schönen Schneegestöber. Alles ist leicht angezuckert und verspricht so viel Reinheit und Ruhe. Eingepackt in dicke Wollsocken, einen Wollpulli, Wollhandschuhe und -haube, sowie einem richtig kuscheligen Schal bin ich startklar für die Kälte und den Winter. Ich kann nicht genau sagen, woher meine Liebe zum Winter kommt. Vielleicht liegt es am Weiß oder am Schifahren oder an der Kälte! 

Und wie ist das bei euch so? Aus Erfahrung weiß ich, dass ich mit diesem verliebten Gerede über die kälteren Tage im Jahr oftmals auf Unverständnis stoße, manchmal sogar auf Kopfschütteln und ganz oft auf einen kleinen Lacher mit dem Ausruf: "Es geht nichts über den warmen Sommer!". Aber das ist auch gut so, dann kann ich den Winter wenigstens ganz alleine für mich genießen. Da es aber noch ein paar Tage, wenn nicht sogar Wochen und beinahe Monate bis zu meiner lang ersehnten Lieblings-Jahreszeit dauert, bereite ich mich mit heißem Tee, guter Musik und einer wirklich kuschelig warmen Decke auf der Couch quasi mental auf den "coolen" Winter vor.

Ein Schälchen Grüner Tee

Seit Jahren trinke ich Tee in allen Variationen, Formen, Farben und mit allen möglichen Zutaten, die sich finden lassen. Sei ist mit Rosenblüten oder Zitronenzesten oder getrockneter Ringelblume. Und trotzdem bleibe ich immer wieder bei Grünem Tee hängen. Einfach weil der Geschmack so fein und besonders ist und ich diese leicht säuerliche Note auf der Zunge unglaublich gerne habe. Unsere Teelade ist fast so groß wie unsere Teller- und Bestecklade gemeinsam und an Vielfalt kaum zu übertreffen. Und trotzdem greife ich jeden Morgen immer wieder zu meinem neuen Lieblingstee: SUN OF HEAVEN - Green Tea Sencha Mango von Tree of Tea. Die Mango gibt dem Tee eine absolut perfektes Aroma und bringt mich jeden Morgen in Schwung. Gerade jetzt - an kühleren Herbsttagen - darf es durchaus auch schon einmal ein Teekännchen am Tag mehr sein; nett angerichtet in einer alten Tasse macht das Teetrinken dann fast noch mehr Freude. Denn wie sagt man so schön: Abwarten und Tee trinken – der Winter kommt bestimmt ;)

Kleiner Tipp:

Grünen Tee kann man problemlos zweimal aufgießen. Also einfach die losen Blätter im Tee-Ei für den nächsten Morgen aufheben und den SUN OF HEAVEN Tee zweimal genießen – das spart nicht nur Geld, sondern auch Zeit in den frühen Morgenstunden.

Ui jetzt darf die Zeit für mich wie im Flug vergehen, damit ich meinen lang ersehnten Winter endlich vor der Türe habe. Bis dahin vertreibe ich mir die Zeit mit meinen Teesorten. Ich wünsche euch einen super schönen Herbst. Alles Liebe und bis bald

Dark & Moody

Frühe Morgenstunden

Sechs Uhr Morgens. Die Sonne kämpft sich langsam ihren Weg vom Horizont in die Höhe und zaubert einen rötlich-gelben Schimmer ans Tageslicht. Die Vögel sitzen in den kahlen Bäumen und singen ihr erstes Tageslied. Der Tau hängt noch in den Blättern fest und hinterlässt kleine, runde Tautropfen. Die Spitzen der Bäume drängen sich langsam aus dem dichten Nebel in der Ferne hervor und lassen die Schönheit des Tages erahnen. Es riecht nach kaltem, nassen Laub, das spielerisch entlang des Gehsteigs herumtanzt. Dass alles kann nur der Herbst! 

Die Sonnenseite des Winters

Und was verbindet man mit dem Herbst? Doch immer das Düstere, Mystische und Dunkle. Und diese Mystik findet man im Herbst nicht nur in der Landschaft, sondern auch im Essen. Genau deswegen hat mich die Lust gepackt, Essen - vor allem herbstliches Obst und Gemüse – einmal ein bisschen anders als sonst ab zu fotografieren - nämlich Dark & Moody! Aber seht selbst...

Leckere Feigen

Und ich muss sagen, langsam aber sicher werde ich doch noch ein Fan von düsteren und dunklen Bildern ;) Alles Liebe und bis bald

Farbenfrohes Herbstshooting

Ich gebe es zu, ich bin ein richtiges Herbstkind! Das liegt wohl vor allem daran, dass mein Geburtstag im November ist und ich dadurch schon von Grund auf mit dem Herbst und Winter eine recht innige Beziehung habe ;)

Dieses Jahr habe ich mir gedacht, dass ich den Garten meiner Mutter etwas besser und ausgiebiger nutzen könnte, gerade wenn der Herbst eine so tolle Atmosphäre versprüht. Nach kurzen Überlegungen und einer sehr intensiven aber ebenfalls kurzen Inspirationssuche ist der Plan schließlich festgestanden. Mit an Bord für dieses  farbenfrohe Herbstshooting waren diesmal zwei super talentierte und herausragende KünstlerInnen aus den Bereichen Floristik und Textil.

Die Vorgaben waren recht simpel und schlicht - es sollte einfach eine tolle Herbststimmung entstehen, die sich auf die Farbe Grün stützt und zu Messing passt. Und herausgekommen ist ein wundervolles Blumengesteck, welches mir Evelyn von Lebendiges Gestalten zur Verfügung gestellt hat. Ich war hin und weg von der tollen Blumenvariation, die sich im riesigen Gesteck teilweise schon fast versteckt hat. Die Farben haben sich gegenseitig perfekt ergänzt und die Herbststimmung perfekt hervorgehoben. Danke liebe Evelyn für deine Mühe und Zeit, sowie vielen Dank für deine wundervolle kreative Arbeit :)

Da für mich bei jedem Shooting ein paar Schmankerl und kulinarische Kleinigkeiten nicht fehlen dürfen, habe ich mich dieses Mal für Birnen mit Zartbitter-Kuvertüre und Mandelkrokant entschieden, die perfekt zu den Farben der Tischdecke gepasst haben.

Ihr braucht dafür:

  • 6 Birnen
  • ca. 70g Zartbitter Kuvertüre
  • ca. 100 g Mandelkrokant

Rezept:

Etwa 6 Birnen zuerst gründlich waschen und abputzen. Dann Zartbitter-Kuvertüre (etwa 70g) im Wasserbad schmelzen, aber Achtung, dass die Schokolade nicht zu heiß wird. Sobald die Schokolade vollständig zergangen ist die Birnen mit dem unteren Teil in die Schokolade setzen und ein bisschen schwenken. Anschließend die mit Schokolade überzogenen Birnen gleich in eine Schüssel mit Mandelkrokant (ca. 100g) setzen und ebenfalls wieder schwenken. Danach werden die Birnen zum Abkühlen auf einen Teller gestellt. Gebt die Birnen aber nicht in den Kühlschrank, da sonst die Schokolade anläuft.

Das herausragende Design der Tischdecken und Pölster stammt von Christiane Wery von prater&stern. Baumwoll- und Leinenstoffe werden bei prater&stern nach eigenen Designs von Hand bedruckt, mit einer wasserbasierten Textilfarbe. Ich liebe die Farben, Formen und Design von diesen Textilien besonders. Aber letztendlich macht es wohl die Kombination aus allem aus, die mich an diesem super sonnigen Tag einfach nur begeistert hat ;) Auch an dich, liebe Christiane, ein ganz herzliches Dankeschön für deine tollen Kunstwerke.

Die Dekorationsartikel für dieses Herbstshooting sind von H&M Home, der Glasteller und die Mini Glasetagere vom Flohmarkt und die Kerzen von Ikea. die Tischdecken und Pölster könnt ihr im 2. Bezirk direkt bei prater&stern kaufen. Bei Interesse wendet euch bitte an Christiane. Ich wünsche euch einen super schönen Herbst. Alles Liebe und bis bald 

Info: Christiane von prater&stern hat mir die Tischdecken und Pölster für das Shooting gratis zur Verfügung gestellt. Evelyn von Lebendiges Gestalten hat dieses wundervolle Blumengesteck für das Shooting gratis beigestellt. Vielen lieben Dank an euch beide!

Perfekte Herbstlaune

So schnell kann es gehen! Denn auf einmal ist schon wieder mehr als das halbe Jahr um, die Erinnerungen an den traumhaft schönen Sommerurlaub verblassen mehr und mehr und die am Boden liegenden Blätter lassen den farbenfrohen Herbst erahnen. Aber je länger ich darüber nachdenke, desto toller finde ich den Herbst. Ich liebe es, wenn man aufwacht und eine dicke Nebeldecke am Fenster vorbei zieht, die Straßen und Wege nass sind und es so schön frisch riecht und die Luft vollkommen rein wirkt. Perfekt! Ich lege mich dann - wenn ich nicht gerade arbeiten muss ;) - mit dicken Socken, einem gemütlichen Pullover, sowie einem guten Buch auf die Couch und knuddle mich mit einem Grünen Tee in der Hand in die Decke.

Und auch an diesem herbstlichen Tag ging es mir ähnlich und hat mich zu diesem Shooting inspiriert. Erst am späten Vormittag hat sich die Nebeldecke verzogen und einen wundervollen Tag zum Vorschein gebracht. Ich habe bereits dieses Jahr im Frühling/Sommer ein Shooting mit Zitrusfrüchten gemacht und wollte das Ganze auch einmal in einem herbstlichen Stil ausprobieren. Und ich bin von der Stimmung wirklich begeistert :) 

Ich liebe die Farben der Zitrusfrüchte - das sind so tolle Kontraste. Auf den oberen Fotos tummeln sich neben Zitronen, Limetten, Orangen und Mandarinen auch noch eine Grapefrucht, sowie ein paar Physalis (die sind ja mein absoluter Favorit). Und bei ein paar Fotos habe ich dann den Schwerpunkt auf Grapefrucht, Orange und Limette gelegt und dieses tolle Farbenspiel versucht einzufangen.

Hier noch ein paar Details zur Dekoration: Die weiße Schüssel ist vom Ikea und das Holztableau von Nanu Nana. Die kleine Schale mit der Glaskuppel habe ich letztes Jahr im Gerngroß in der Mariahilfer Straße gekauft (leider weiß ich den Namen des Standes nicht mehr). Ich hoffe das Shooting hat euch Lust auf Zitrusfrüchte und einen tollen Herbst gemacht. Alles Liebe und bis bald!

P.S. Großer Dank an Annemarie für die tolle Vintage-Gabel :)