10 Gründe, warum ich Kroatien liebe

Die letzten beiden Jahre sind wir für unsere Sommerurlaube nach Maui und Mauritius sehr weit gereist - man möchte fast sagen "ans Ende der Welt". Es war schön und es war aufregend, aber dabei vergisst man oft, dass es auch in der näheren Umgebung von Österreich sehr schön und erholsam sein kann. Ganz ohne 24-Stunden Flug und Luxushotel. Darum haben wir uns heuer mit Zelt und vollbepacktem Auto (inkl. Schlauchboot und Paddel) auf den Weg nach Kroatien gemacht. Unsere Ziele: Split - Insel Vis - Insel Hvar. Auch wenn das Wetter teilweise ein paar Faxen gemacht hat, war es ein toller Trip. Wir haben sehr viel gesehen und werden bestimmt wieder kommen. Einfach weil man hier noch die abgelegenen und ruhigen Plätze findet, an denen man ganz alleine bzw. nur zu zweit vor sich hin träumen kann. Ich kann euch sagen, das hilft ungemein beim Entspannen.

Mein Reisetagebuch

Wie eine Verrückte habe ich heuer schon 1 Monat vor der Abreise in unseren wohlverdienten Urlaub begonnen, die beiden (ja wir hatten 2) Reiseführer durchgestöbert und wichtige bzw. sehenswerte Orte markiert. Das kann ich euch nur empfehlen, damit man sich nachher nicht ärgert, dass man irgendetwas Tolles verpasst hat. Und dann war es endlich so weit und es ging ab nach Split. Die 8-stündige Fahrt war eigentlich recht mühelos, da man von Wien aus fast nur Autobahn fahrt. Damit ich während unseres Urlaubs auch wirklich kein Missgeschick oder eine lustige Geschichte vergesse, habe ich gleich am ersten Tag mit meinem Reisetagebuch begonnen. Ist manchmal ganz lustig, witzige Geschichten nachher nochmals aufzuschreiben und beim Schreiben nochmals zu schmunzeln. Und natürlich möchte ich euch eine lustige Szene aus meinem Reisetagebuch nicht vorenthalten:

"Nach einer etwas mühsamen Fahrt auf der Fähre (Dauer 2,5 Stunden und 7 Uhr Früh Abfahrt) sind wir nun endlich auf der Insel Vis angekommen. Wir haben unser Apartment gleich gefunden, jedoch ist es überbucht. Wir können uns gerade etwas Schöneres vorstellen als das hier. Aber naja zum Glück wird uns gleich ein alternatives Apartment angeboten. Randnotiz: die Besitzerin des Apartments spricht nur kroatisch und französisch. Ich hab keine Ahnung, was sie uns sagt oder erzählt! Irgendwas mit Schlüssel, Markise und Bett. Haha, sie spricht auch ständig Niki an, obwohl der kein Wort versteht. Ich könnte Tränen lachen, überwinde mich nach ein paar Minuten aber doch ihm ein bisschen mit dem Französisch zu helfen. Die erste Nacht war übrigens weniger fein, da mein Polster einem Sandsack gleicht. Werde ihn wohl morgen mit Niki's Polster austauschen ;)"

Mein Top 10 Ranking, warum ich Kroatien so liebe:

1. Die Secret Caves

2. Die Geschichte & Tradition

3. Die wundervolle Unterwasserwelt

4. Die Sonnenuntergänge

5. Das unbeschreibliche Licht #nofilterneeded

6. Die scheinbar unendlichen Weiten

7. Die leeren Gässchen

8. Die kleinen Kirchen und Denkmäler

9. Das wundervoll türkisblau leuchtende Meer und die Kies-/Felsstrände

10. Die Stille

Natürlich fehlt hier noch die liebevolle Art der Einheimischen und das Flair von Kroatien - das ist nur recht schwer fotografisch einzufangen ;)

Ich hoffe ihr hattet ebenfalls einen super schönen entspannenden, erholsamen, lustigen, abenteuerlichen und unvergesslichen Sommerurlaub. Also ich bin schon bereit für die Planung des nächsten Sommerurlaubs. Vielleicht wieder die Insel Vis oder doch wieder ein bisschen weiter weg nach Sri Lanka oder Vietnam?! Wir werden es sehen. Ich lass mich da einmal von Pinterest inspirieren und entscheide dann gemeinsam mit meinem Mann aus dem Bauch heraus.

Kleiner Tipp: Wer es weniger touristisch, aber dafür umso ruhiger und verlassener mag, den lege ich die Insel Vis sehr ans Herz. Die Örtchen auf Vis sind klein, aber sehr schön angelegt. Die Kroaten sind sehr gastfreundlich und wissen, wie man gutes Essen macht. Vor allem der Fisch ist ein Hammer - und das sage ausgerechnet ich, als altbekannte Fischverweigerin. Am besten ist es, mit dem eigenen Auto anzureisen oder sich ein Moped auszuleihen, denn viele verlassene Buchten sind nur mit dem Auto und einem anschließenden breiten Fußweg erreichbar. Oder man kommt gleich über das Wasser mit dem eigenen Boot - das wäre natürlich das Optimum :)

Von mir aus kann der Herbst jetzt kommen. Ich bin bereit! Alles Liebe und bis bald

Hot Summer

Die Tasche ist vollgepackt bis zum Rand und die Vorfreude auf den Tagesausflug steigt um 8.00 Uhr Früh bereits ins Unermessliche. Endlich nicht mehr in der 30°C heißen Wohnung bei 38°C Außentemperatur herumlümmeln und den Schweißperlen auf meinem Körper beim Runtertropfen zusehen. Und endlich kein rauchiger und appetitanregender Grillgeruch, der von den Nachbarn unweigerlich über den Balkon, hinein in die Wohnung gelangt. Denn heute ist BADEN angesagt. Das große Strandtuch vom letzten Sommerurlaub ist schon eingepackt, endlich kann der neue Badeanzug ausgeführt werden und neben dem kühlen Nass gemütlich ein Eis geschleckt werden. 

Genau an solchen Tagen heißt das Motto: Seele baumeln lassen, alles gemütlich angehen und einfach nur genießen!

Und darum habe ich für den Abend solcher entspannenden Tage das perfekte Erfrischungsgetränk. Nämlich einen leckeren selbstgemachten Caipirinha.

Zutaten für ca. 6 Gläser:

  • 1 unbehandelte Zitrone
  • 1 1/2 Tl Rohrzucker je Glas
  • Crushed Ice
  • 125 ml Cachaca je Glas
  • 125 ml Ginger Ale je Glas

Zubereitung:

Zitrone waschen, trocknen und klein schneiden und gemeinsam mit 1 1/2 Tl Rohrzucker in einem Cocktailglas zerstampfen. Danach ca. das halbe Glas  mit Crushed Ice füllen und den Rest zur Hälfte mit Cachaca und Ginger Ale auffüllen. Und fertig ist euer Sommercocktail! Ihr könnte das Ganze dann natürlich noch sommerlich verzieren, z.B. mit Strohhalmen und Minze ;)

Damit wünsche ich euch noch einen wunderschönen Sommer und natürlich guten Appetit! Alles Liebe und bis bald