VEGETARISCHE SOMMERPASTA

Change something

Vor ein paar Tagen haben wir uns die Dokumentation "Cowspiracy" auf Netflix angesehen. Ein wirklich sehenswerter Film über Nutztiere, unseren Fleischkonsum und die daraus resultierenden Probleme. Um ehrlich zu sein, fand ich den Film ziemlich bedrückend und überaus aufrüttelnd, auch wenn mir die Fakten alle schon bekannt waren - nur leider nicht in diesem Ausmaß. Kurz gesagt: Kuh, Schwein, Hendl und Schaf brauchen eine Menge Fläche für sich und die Anpflanzung ihres Futters sowie Unmengen an Wasser, wodurch ein hohes Maß an CO2 ausgestoßen wird. Und wofür das Ganze? Damit wir ein Steak essen können?

Man Mann und ich leben schon seit längerem flexitarisch, das heißt ohne täglichen Fleischkonsum, manche Tage völlig vegetarisch, andere sogar ganz vegan, legen viel Wert auf regionale und/oder Bioprodukte und suchen Alternativen zu tierischen Lebensmitteln. Trotz allem sind wir aber weder Vegetarier, noch Veganer. Nach dem Film haben wir uns aber wieder ins Bewusstsein gerufen, dass Unmengen an Fleisch und tierischen Produkten, wie etwa Kuhmilch, weder für unsere Umwelt, noch für unseren Körper gesund sind. Daher suchen wir jetzt noch bewusster nach veganen oder vegetarischen Gerichten, die genauso schmackhaft sein können wie Fleischgerichte. Fleischtiger werden erstaunt sein, wie köstlich eine vegetarische Pasta sein kann ;)

Ich finde es wird langsam Zeit, dass wir endlich aufwachen und schonender mit unseren Ressourcen umgehen. Das geht bestimmt nicht von heute auf morgen, aber wenn jeder seinen jährlichen Fleischkonsum um die Hälfte reduziert, haben wir schon viel gewonnen. Ich glaube fest daran!!!

Vegetarische Sommerpasta

Eines meiner Lieblingsrezepte diesen Sommer ist eindeutig eine Sommerpasta mit Tomaten & Mozzarella. Ich könnte mich eingraben darin, weil der Geschmack einfach so vielfältig und frisch zugleich ist. Ich liebe es :) Probiert es doch selbst gleich aus:

Rezept: Linguine mit Cherrytomaten, Mozzarella & Basilikum

Zutaten für 2 Personen:

  • 300 g Linguine
  • 250 g Cherrytomaten in Gelb und Rot
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1/2 Zwiebel
  • 1 Pkg. Mozzarella
  • 1 Handvoll Basilikumblätter
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 TL Honig
  • Salz & Pfeffer

Zubereitung:

Linguine mit ein wenig Salz in heißem Wasser ca. 10 Minuten kochen lassen, bis die Nudeln bissfest sind. Zwischenzeitig Knoblauch und Zwiebel in kleine, feine Würfel schneiden. Cherrytomaten halbieren und gemeinsam mit Knoblauch und Zwiebel sowie 2 EL Öl in eine Pfanne geben und ca. 7-8 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen. Basilikumblätter von den Stängeln zupfen, waschen und klein schneiden. Nach etwa 5 Minuten Kochzeit der Tomatensauce die Hälfte des Basilikums unter die Tomatensauce mischen und mit Salz, Pfeffer und Honig abschmecken. Mozzarella in ca. 3 cm große Würfel schneiden und beiseite legen. Sobald die Tomaten Saft verlieren und weichgekocht sind, ist die Sauce servierfertig. Die fertigen Linguine abtropfen und auf Tellern anrichten. Tomatensauce, restliche Basilikumblätter und Mozzarella darüber streuen und fertig! Guten Appetit ;)

Lasst euch eure Pasta gut schmecken - vielleicht sogar während ihr euch "Cowspiracy" anschaut (ich weiß, Fernsehen und gleichzeitig Essen ist eigentlich nicht so super gesund, aber ihr könnt ja dieses Mal eine Ausnahme machen – quasi für den guten Zweck). Vielleicht habt ihr ja ebenfalls eine köstliche Sommerpasta, die ihr gerne hier teilen möchtet. Ich freue mich auf eure Ideen und Beiträge. Falls ihr Fragen zum Flexitarismus habt, könnt ihr mir die natürlich auch gerne stellen. Alles Liebe und bis bald ♥

Der Riese unter den Zwergen

Meine Beziehung zu Champignons

Und heute - knapp 20 Jahre später - hab ich langsam aber doch meinen Gefallen an Schwammerl und Champignons gefunden. Es hat wirklich viele Jahre gedauert, bis ich den kleinen Dingern wieder vertraut habe und mich erstmals an ein Gericht mit Schwammerl getraut habe. Ich habe mich dabei sehr langsam vorgetastet - ein Schwammerl pro Gericht war vollkommend ausreichend - bis ich heute sogar ganze Schwammerl und Champignons in meinem Essen genießen kann. Vor allem gegrillt kann ich den (kleinen) Wunderlingen heute sehr viel abgewinnen. Ich mag den feinen Geruch, den Champignons nach dem Braten und Grillen verströmen - einzige Bedingung dabei ist, dass sie knackig und kross, aber nicht schlabberig sein dürfen.

Schwieriger Start

Die Beziehung zwischen Champignons und mir würde ich eher als schwierig bezeichnen. Sagen wir es so...wir hatten wohl keinen guten Start! Als Kind konnte ich den kleinen glibbrigen Dingern nicht viel abgewinnen. Irgendwie sind die im Mund immer mehr geworden und haben einen unschönen Geschmack verbreitet. Aber am abschreckendsten war wohl für mich die Farbe der Champignons, meist auch noch in Kombination mit einer braunen Saucen. Und als ich als Kind dann auch noch bei einem Italienurlaub mit meinen Eltern (angeblich) Fleisch mit Schwammerl verwechselt habe, war alles aus. Seitdem ist die "Sie-hat-gedacht-es-ist-Fleisch-Geschichte" der absolute Renner in meiner Familie - ich kann sie nur einfach nicht mehr hören.

Rezept mit Riesenchampignons

Bei unserem wöchentlichen Einkauf im Supermarkt haben mich heute doch tatsächlich die wunderschönen Riesenchampignons richtiggehend angelächelt. Ich konnte einfach nicht an ihnen vorbei gehen und hab sie kurzerhand in meine Einkaufstasche gelegt. Ihr fragt euch bestimmt, was man mit den Riesendingern anstellen kann? Meine Abfolge ist dabei meist: 1. Abfotografieren 2. Kochen 3. Essen ;) Ich hab auf jeden Fall zur Sicherheit für euch ein leckeres Champignonsrezept parat.

Rezept:

Gefüllte Riesenchampignons mit Kräutern

Zutaten für 2 Personen
-----------

  • 5 Riesenchampignons
  • 250g Blattspinat
  • 1 Bündel Rosmarin
  • 1 Bündel Thymian
  • 1 Tomate
  • 1 Pkg. passierte Tomaten
  • 1 rote Zwiebel
  • 2 kleine Knoblauchzehen
  • 75 g Frischkäse (Doppelrahm mit Kräutern)
  • nach Bedarf 100 ml Wein
  • 1 El Olivenöl
  • Salz & Pfeffer

Riesenchampignons vorsichtig vom Schmutz befreien und die Stiele herausdrehen und in kleine Stücke schneiden. Die Zwiebel und Knoblauch in kleine Würfel schneiden und beides in einer heißen Pfanne mit Olivenöl andünsten. Wenn die Zwiebel- und Knoblauchwürfel eine schöne Farbe haben, die geschnittenen Champignonstiele in die Pfanne hinzugeben und ca. 5 Minuten mitdünsten. Den Blattspinat hinzufügen und alles nochmals für 5 Minuten in der Pfanne dünsten.

Nun die geputzten Riesenchampignonköpfe mit Pfeffer würzen. Die Tomate kurz in kochendes Wasser legen und anschließend die Haut abschälen. Die Tomate nun in kleine Würfel scheiden und zu den anderen Zutaten in die Pfanne geben. Alles mit Salz und Pfeffer abschmecken und den Frischkäse unterrühren. Nun Thymian und Rosmarin fein hacken. Dann die Masse in die Riesenchampignonköpfe einfüllen und mit den passierten Tomaten, sowie Salz, Pfeffer und den Gewürzen verfeinern. Den Weißwein dazugeben und alles in einem großen Topf erhitzen. Die gefüllten Riesenchampignons gemeinsam mit der Sauce für etwa 20-25 Minuten in einem Topf mit Deckel bei geringer Hitze garen lassen.

Zu den gefüllten Riesenchampignons passt übrigens am besten Pasta.
----------

Je genauer ich die tollen Pilze betrachte, desto mehr Achtung habe ich vor ihnen. Ich kann nur sagen: Abneigungen können überwunden werden und auch kleine Traumata sind vor allem beim Essen schnell vergessen, wenn man dann doch einmal den wahren Genuss erkennt :)

Ich wünsche euch einen guten Appetit und genießt eure Riesenchampignons. Alles Liebe und bis bald