Süße Versuchung

A little bit too much

Ein schneller Smoothie zwischendurch und schon ist der Hunger fürs Erste gestillt und die Obstzufuhr für den Tag hat sich dabei auch gleich erledigt. Oder?! Vor ein paar Jahren dachte ich mir noch: Ein Smoothie kann ja nur gut sein, wenn man so viele verschiedene Früchte- und Obstsorten auf einmal zu sich nimmt. Nicht nur, dass es anstatt einer richtigen Mahlzeit fungieren kann, man spart sich auch noch das lästige Schälen und Aufschneiden von Obst. Aber weit gefehlt...

In Wirklichkeit haben Smoothies so viel Zucker (auch wenn es die natürliche Form des Zuckers ist, welche in Früchten & Obst enthalten ist), dass sie alles andere als gesund sind. Der in Obst, Gemüse und Früchten natürlich vorkommende Zucker namens Fructose (auch Fruchtzucker genannt) ist nämlich in größeren Mengen genauso schädlich, wie herkömmlicher Zucker, den wir in Süßspeisen und sonstigen Gerichten finden. Der Körper kann Fructose nicht richtig bzw. nur sehr schwer abbauen; Fructose in großen Mengen überlastet viel eher den Darm. Ein gesunder Mensch kann Fructose in kleineren Mengen, wie sie etwa in einem Apfel oder ein paar Erdbeeren enthalten ist, gut verarbeiten. Sobald aber größere Mengen an Obst, Gemüse und Früchten aufgenommen werden, ist der Körper überfordert, wodurch sich vermehrt Bakterien im Darm bilden können.

Aber überlegt mal: Könntet ihr wirklich 1 Apfel, einen gepressten Orange- und Limettensaft, 3/4 einer pürierten Banane, 15 schwarze Johannisbeeren und noch einiges mehr auf einmal zu euch nehmen – wie etwa bei diesem Smoothie?

Lieber Regionales & Fruchtiges

Aufgrund dieser ganzen (süßen) Versuchungen und der damit verbundenen "Komplikationen" im Körper habe ich mich entschieden, in Zukunft von Smoothies Abstand zu nehmen. Auch wenn ich zugeben muss, dass Smoothies schon etwas Leckeres an sich haben. Stattdessen kaufe ich mir lieber regionale Früchte, wie zum Beispiel Erdbeeren – die übrigens nicht nur länger halten als die günstigere Variante aus Spanien, sondern auch noch viel saftiger schmecken. Dann sagt mir mein Körper auch rechtzeitig, wann er genug an Zucker hat und ich doch bitte mit dem sinnlosen Gefuttere aufhören soll. Das freut nicht nur meinen Körper, sondern in weiterer Folge auch mich, da ich mir Bauchkrämpfe und sonstiges erspare. Außerdem gibt es nichts Schöneres, als in eine saftige, rote, süße Erdbeere hinein zu beißen. Links und rechts rinnt der süße Saft an den Mundwinkeln entlang und ein kleines Lächeln macht sich in meinem Gesicht breit, weil die Früchte einfach so extrem lecker sind.

Und das Beste zum Schluss: Gewöhnliches Obstessen mit Schäler und Messer ist wesentlich besser für die Umwelt, da kein langwieriger Produktionsprozess mit viel Müll und CO2-Ausstoß dahinter steckt. Also eine Win-Win-Situation für alle.

Mehr zum Zucker-Thema findet ihr übrigens hier. Ich kann euch auch die Doku "Die große Zuckerlüge" sehr ans Herz legen – die Informationen sind in der Dokumentation sehr gut aufbereitet und vorgetragen und öffnen einem irgendwie die Augen rund um das Thema Zucker.

Und was hab ich aus dem Ganzen gelernt? Finger weg vom Zucker! Es gibt einfach so viel besseres als dieses süße Zeug, das einen nur unnötig in die Zwänge einer unliebsamen Sucht drängt ;) In diesem Sinne wünsche ich euch alles Liebe, einen guten (zuckerfreien) Wochenstart und bis bald

 

PRODUKTE:

  • Tableau in Weiß & Blau - Ikea
  • Lichterkette in Weiß & Blau - Ikea
  • Glasvase (mit Korkstoppel) - Ikea

Happy Birthday Daddy

Kinder wie die Zeit vergeht

Wenn die Zeit doch nicht so schnell vergehen würde. Schon wieder ist ein Jahr. Mein Papa feiert heute seinen 60. Geburtstag. Das alleine ist natürlich noch kein Grund, um wehmütig zu werden. Aber dieser Umstand macht mir bewusst, dass ich heuer 30 werde. Die Emotionen dazu halten sich bei mir noch ein bisschen in Grenzen. Freu ich mich? Hmm...weiß nicht so recht. Bin ich in Partylaune? Naja auch nicht wirklich.

Gestern hab ich mit Freunden darüber gesprochen, warum der 30. Geburtstag bei vielen Menschen ein ungutes Gefühl in der Magengegend auslöst. Es mag wohl daran liegen, dass man sich mit 30 – gesellschaftlich gesehen – vom Partymachen und Herumblödeln verabschieden muss. Denn genau JETZT beginnt der Ernst des Lebens und man muss (endlich?!) Verantwortung übernehmen. Wie würde denn das aussehen, wenn man mit 30 noch nicht weiß, was man im Leben will?!?!

WIR haben uns verändert

Aber ganz ehrlich: Das Leben und die Gesellschaft hat sich verändert. Wir haben uns verändert. Vielleicht sieht man sich im Alter von 30 mit Kind, vielleicht mit Hund, vielleicht mit Partner (+Kind), vielleicht aber auch als Single. Einfach weil es heute nicht mehr wie vor 20 Jahren ist, wo man mit 30 fest im Leben stehen und die Lebensplanung so gut wie abgeschlossen sein "musste". Ich glaube genau das ist auch der Grund, warum ich mir über die Gefühle zu meinem bevorstehenden 30. Geburtstag noch nicht bewusst bin. Es hat für mich einfach nicht so einen hohen Stellenwert. Es ist ein Geburtstag wie jeder andere und ich bin froh darüber, den perfekten Partner gefunden & eine verrückte Katze an unserer Seite zu haben. Ich bin stolz darauf, was ich bis jetzt erreicht habe und wo ich im Leben gerade stehe. Kurz gesagt: Es läuft! Warum sollte ich mir also über eine blöde Zahl Gedanken machen?! 

REZEPT für glutenfreie Pfirsichtorte das perfekte Sommerfest

Ich überlasse das Grübeln und Gedanken über etwas machen, das man ohnehin nicht ändern kann lieber anderen und kümmere mich eher um die Geburtstage von Freunden & Verwandten. In diesem Fall um den Geburtstag von meinem Papa. An dieser Stelle sei noch gesagt: Happy Birthday Daddy! Genau deswegen habe ich ihm auch zu seinem 60. Geburtstag eine super leckere glutenfreie (Haha, damit ich natürlich auch etwas von der Torte abbekommen kann!!!) Pfirsichtorte gebacken. Das Rezept ist super einfach, ist perfekt für eine heiße Sommerparty und geht super schnell. Also gleich ausprobieren ;)

Für den Teig benötigt ihr*:

  • 35 g Butter
  • 35 g Zucker
  • 1 Ei
  • 1 TL Wasser
  • 50 g glutenfreies Mehl (z.B. von Mantler Mühle, erhältlich bei Merkur)
  • 1/2 TL glutenfreies Backpulver (z.B. von Haas)
  • ca. 2 Weinbergpfirsiche
  • nach Belieben: 2 Tropfen Zitrusaroma

Für die Creme benötigt ihr:

  • 1 Becher Schlagobers
  • ca. 2 Weinbergpfirsiche
  • ca. 3 EL Zucker (je nach Belieben)

Zuerst alle trockenen Zutaten, wie Mehl und Backpulver miteinander vermengen. Danach alle flüssigen Zutaten zusammenfügen. Zwei Weinbergpfirsiche in dünne Scheiben und dann in kleine Rechtecke schneiden (ca. 0,5 cm). Anschließend die Pfirsichstücke vorsichtig unter den Teig heben.

Den Teig in eine mit Butter eingefettete runde Kinderkuchenbackform gießen und im vorgeheizten Backofen bei 180°C (Ober- und Unterhitze) für etwa 35 Minuten goldbraun backen. Wenn der Kuchen fertig ist, auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. Das Schlagobers mit Zucker vermengen und steif schlagen. Den ausgekühlten Kuchen mit einem großen flachen Messer in der Mitte auseinander schneiden und auf die eine Hälfte des Kuchens eine dünne Schicht Schlagobers auftragen (wenn der Kuchen an der Oberseite etwas uneben ist, dann mit einem flachen Messer den oberen Teil abschneiden). Die noch übrigen zwei Pfirsiche in sehr dünne Scheiben schneiden und fächerförmig auf der einen Hälfte des Kuchens auf die Schlagoberscreme auflegen. Danach noch eine dünne Schicht Schlagobers auftragen und die zweite Hälfte des Kuchens vorsichtig auf die erste Hälfte aufsetzen (Achtung: Kuchenhälften vorsichtig aufeinander setzen, da diese sehr leicht in der Mitte brechen können). Nun wieder eine Schicht Schlagoberscreme auftragen und die restlichen Pfirsiche fächerartig auflegen. Fertig ist eure glutenfreie Pfirsichtorte!

*Da meine ganze Familie nicht so gerne Süßes ist, verwende ich immer eine Kinderbackform mit einem Durchmesser von etwa 12 cm, damit ja nichts vom leckeren Kuchen übrig bleibt ;)

Kleiner Tipp: Fürs Sommerfest schmeckt selbstgemacht Pfirsichsilimonade besonders lecker. Dazu einfach die Pfirsiche in kleine Stücke schneiden und mit Zucker aufkochen und ein paar Minuten köcheln lassen. Dann den Sirup durch ein Sieb streichen und genießen.

Ich wünsche euch einen super schönen Start in die kommende Woche, mit viel Sonnenschein, wenig Stress und ganz viel Süßem ;) Alles Liebe und bis bald

 

PRODUKTE:

  • Geschirr (graue Teller, grauer Becher und gelbes Tuch) - Interio
  • Geschirr (gelbe Teller) - Butlers
  • Papierstrohhalme (orange) - Amazon

Rot-Grüner Sommer

Es ist wohl nicht zu übersehen, dass in dieser Küche gerade jemand etwas Wundervolles gezaubert hat. Überall liegen schmutzige Schalen und Fläschchen, sowie benutzte Teller, Gabeln und Löffeln - der Geschirrspüler scheint einfach gerade viel zu weit weg zu sein und irgendwie gehört das auch einfach dazu. Und die Leichtigkeit der niedlichen und frischen Party-Snacks übertrumpft das alles mit einer schönen Brise voll Frische. Die Küche riecht so wundervoll nach Wassermelone (frisch aus dem Burgenland) und den in grün strahlenden Kiwis, die gerade auf kleine Spießchen gesteckt wurden.

Ich gebe es zu: Ich bin nicht gerne alleine! Und genau deswegen liebe ich es umso mehr, Feiern für Freunde und Bekannte vorzubereiten und mich hierbei so richtig ins Zeug zu legen. Diesmal sollte es eine Party mit einem Motto-Mix werden: Nämlich saftige Wassermelonen in Rot und leckere Kiwis in Grün.

Wassermelonen in Rot

Zutaten:

  • Wassermelonen
  • Spieße
  • Keksausstecher (z.B. runde Form)
  • Sirup nach Wahl
  • Lebensmittelfarbe (nach Bedarf)
  • Eiswürfel
  • Strohhalme
  • Free-Printable Papeterie (z.B. von Happy Summer)

Zubereitung:

Schneidet die Wassermelonen in dünne Scheiben und stanzt mit einem Keksausstecher Kreise aus. Danach werden die runden Melonenstücke auf Spieße geschoben. Bereitet dann euren Lieblingssirup (entweder hell oder dunkel) wie gewohnt zu und kühlt ihn. Vor dem Servieren den Sirup in ein Glas füllen und mit Eiswürfeln, sowie Strohhalmen anrichten. Solltet ihr einen hellen Sirup verwenden, dann könnt ihr ihn mit roter Lebensmittelfarbe einfärben (Achtung: sparsam mit der Farbe umgehen). Wenn ihr richtig Sommerlaune und Partystimmung verbreiten wollt, dann könnt ihr auf die Limonadengläser noch kleine Printables (Tags) geben.

Kiwi in Grün

Zutaten:

Zubereitung:

Schält und schneidet die Kiwis in dünne Scheiben. Schiebt diese dann auf Spieße (Achtung: sie können leicht zerfallen). Bereitet eine große Tasse Cool Tea zu und stellt die Kanne kühl. Vor dem Servieren den Tee in einem Glas mit Eiswürfeln und Strohhalmen anrichten. Wenn ihr richtig Sommerlaune und Partystimmung verbreiten wollt, dann könnt ihr auch hierfür auf die Gläser kleine Printables (Tags) hängen.

In diesem Sinne wünsche ich euch - trotz der derzeitigen Affenhitze - noch einen super schönen und heißen Sommer, mit tollen Parties, leckeren Partysnacks und netten Freunden. Alles Liebe und bis bald 

P.S.: Many thanks to Amy from Eat Drinc Chic for these beautiful free printables :)

Hot Summer

Die Tasche ist vollgepackt bis zum Rand und die Vorfreude auf den Tagesausflug steigt um 8.00 Uhr Früh bereits ins Unermessliche. Endlich nicht mehr in der 30°C heißen Wohnung bei 38°C Außentemperatur herumlümmeln und den Schweißperlen auf meinem Körper beim Runtertropfen zusehen. Und endlich kein rauchiger und appetitanregender Grillgeruch, der von den Nachbarn unweigerlich über den Balkon, hinein in die Wohnung gelangt. Denn heute ist BADEN angesagt. Das große Strandtuch vom letzten Sommerurlaub ist schon eingepackt, endlich kann der neue Badeanzug ausgeführt werden und neben dem kühlen Nass gemütlich ein Eis geschleckt werden. 

Genau an solchen Tagen heißt das Motto: Seele baumeln lassen, alles gemütlich angehen und einfach nur genießen!

Und darum habe ich für den Abend solcher entspannenden Tage das perfekte Erfrischungsgetränk. Nämlich einen leckeren selbstgemachten Caipirinha.

Zutaten für ca. 6 Gläser:

  • 1 unbehandelte Zitrone
  • 1 1/2 Tl Rohrzucker je Glas
  • Crushed Ice
  • 125 ml Cachaca je Glas
  • 125 ml Ginger Ale je Glas

Zubereitung:

Zitrone waschen, trocknen und klein schneiden und gemeinsam mit 1 1/2 Tl Rohrzucker in einem Cocktailglas zerstampfen. Danach ca. das halbe Glas  mit Crushed Ice füllen und den Rest zur Hälfte mit Cachaca und Ginger Ale auffüllen. Und fertig ist euer Sommercocktail! Ihr könnte das Ganze dann natürlich noch sommerlich verzieren, z.B. mit Strohhalmen und Minze ;)

Damit wünsche ich euch noch einen wunderschönen Sommer und natürlich guten Appetit! Alles Liebe und bis bald 

Erdbeeren mit Stil

Ihr plant eine coole Sommerparty mit euren Freunden und Bekannten, aber irgendwie will die zündende Idee für den Nachtisch bzw. für den Snack zwischendurch nicht so wirklich kommen? Dann habe ich genau das Richtige für euch!!! Die Erdbeeren & Wassermelonen am/mit Stil sind nicht nur erfrischend und lecker zugleich, sondern auch noch stilvoll und daher besonders geeignet für eure individuelle Sommerparty.

Und das Beste an der ganzen Idee? - Sie ist super schnell und super einfach umzusetzen. Denn ihr braucht dazu nur ein scharfes Messer, einen Keksausstecher in einer beliebigen Form und Holzspieße. Schneidet dazu einfach eine ca. 1 cm dicke Scheibe von der Wassermelone herunter und stecht dann mit dem Keksausstecher ein paar Stücke aus. Die Erdbeeren (wenn möglich eher größere Stücke) längs in zwei Hälften schneiden und nun abwechselnd mit den Wassermelonenstücken auf die Spieße stecken. Das war's ;)

Aber weil das Ganze ohne richtig coole Dekoration natürlich gar nicht geht, hab ich mir ein paar Blüten von meiner weißen Hortensie ausgeliehen, die ich großzügiger Weise vor Kurzem von meiner Lieblingsschwägerin bekommen habe :), und diese entzückenden Summer-Tags von Eat Drink Chic by Amy Moss verwendet. Die Summer-Tags gibt es in 3 verschiedenen Farben und Variationen und können kostenlos auf der Seite heruntergeladen werden. Dazu einfach die Tags auf etwas stärkerem weißen Papier ausdrucken, dann ausschneiden und in jedes Tag ein Loch für die Schnur einstechen.

Ich kann euch sagen, ich liebe die DIY-Ideas von Amy Moss, weil sie mit so viel Liebe und Detail gemacht sind. An dieser Stelle: Thank you very much Amy for your adorable tags and ideas :) 

So und wer jetzt noch immer nicht genug Inspirationen für seine Sommerparty hat, der kann sich ja ein bisschen auf Pinterest umschauen und dort nach passenden Details suchen. Am Besten ihr sucht auf Englisch nach ein paar Suchbegriffen, wie Summerparty oder DIY-Ideas. Ich hoffe ihr werdet fündig und könnt eure Feier genießen! Alles Liebe 

It's LIME TIME

Nur noch ein paar Mal schlafen und dann düse ich los in meinen wohl verdienten Urlaub :) Oh ich freu mich wie ein kleiner Schneehase! Und damit ich auch in Wien schon ein bisschen auf Touren komme und den Sommer besser genießen kann, habe ich den Begriff "Food Photography" ein bisschen ausgedehnt und dieses Mal ein Summer-Shooting ganz ohne Essen, dafür aber mit einem (alkoholfreien!) Drink zum Niederknien kreiert. 

Es wirkt fast unaussprechlich, dass so viele Zutaten zusammen in einem Glas auch noch gut schmecken können. Aber ich bin tatsächlich der lebende Beweis dafür, dass dieses Getränk absolut genial ist.

Und das benötigt ihr dafür:

  • Wasser
  • Hollundersirup (Verhältnis ca. 1:7)
  • 1/2 Gurke
  • 1 unbehandelte Limette
  • ca. 5 Erdbeeren
  • 1 Bund Minze
  • Eiswürfel

Den Hollundersirup im Verhältnis 1:7 mit Wasser aufgießen. Danach die Gurke, Limette und Erdbeeren waschen und in sehr feine Scheiben schneiden. Anschließend die Minzeblätter waschen und trocken schütteln. Dann vorsichtig die Blätter vom Stängel ziehen und alle Zutaten in die Hollunder-Wasser-Mischung geben. Anschließend noch ein paar Eiswürfel für den extra Frische-Kick und das Getränk für den perfekten Geschmack ein paar Minuten im Kühlschrank stehen lassen. Fertig ist euer Summer-Drink!

Die Flaschen, in denen das leckere Getränk herum schwimmen darf, war ursprünglich einmal die Verpackung vom Arizona Icetea (als es noch die tollen Glasflaschen zu kaufen gab). Den Flaschenhals hab ich dann einfach mit Masking Tape (erhältlich über amazon oder dawanda) verziert und fertig war mein neues Gläschen! Die Schieferplatte, auf der das Obst drapiert ist, ist bei Interio erhältlich und die tolle selbstklebende Tafelwand habe ich ebenfalls bei amazon erstanden.

Ich hoffe ihr habt euren Urlaub noch vor euch und könnt ihn in vollen Zügen genießen. Ich wünsche euch auf jeden Fall einen super schönen Sommer, mit viel Sonne, Erholung & Spaß. Alles Liebe und bis bald :)

Logo_RGBklein.jpg

Summertime Shooting

Man nehme tolle Persönlichkeiten und kreative Köpfe, kombiniere sie mit leckerem Essen und einem tollen sonnigen Tag und schon hat man ein flavourshooting Summertime Shooting der Sonderklasse! Danke meine Lieben (Fiona von flavourshooting und Verena von papierhimmel) für eure tolle Unterstützung und kreativen Ideen!

Sommertisch - American Style

Fiona, eine begnadete Köchin von flavourshooting, hat diese leckeren Köstlichkeiten auf den Tisch gezaubert und somit unsere hungrigen Mäuler nicht nur verköstigt, sondern auch verwöhnt.

Verena, eine herausragende Grafikerin von papierhimmel, hat uns die wunderschöne Papeterie zur Verfügung gestellt und dieses Shooting dadurch zu einem besonders individuellen Ereignis gemacht.

 

Das Ergebnis ist ein toll dekorierter Sommertisch, mit allem, was das Herz begehrt. Rohkost, Pizza- und Blätterteigstangen mit leckeren Sommer-Aufstrichen sorgen förmlich für Geschmacksexplosionen im Mund. Und die süßen Nougat-Cupcakes mit Erdbeerfrosting tun hierzu ihr übrigens. Zum Anstoßen gibt es Zitronenlimonade mit Holunder und Minze aus dem eigenen Garten. Alle Rezepte dazu findet ihr auf der Homepage von flavourshooting.

 

Wie schön wäre es, wenn jeden Sonntag so ein schön dekorierter und voll Leckereien strotzender Tisch auf uns warten würde :)

Vielleicht schaffen wir ja nochmals so ein tolles Shooting, denn es gibt nichts Schöneres, als nach getaner Arbeit (in diesem Fall nach der Deko, dem Fotografieren, dem Kochen und Herumbasteln) herzhaft in die auf dem Tisch befindlichen Speisen zu beißen und einfach nur den Tag zu genießen!!!

 

geschmackverstärker