Kugelrund ins neue Jahr

Rund und süß

Das waren vielleicht süße Weihnachtsfeiertage! Ein Keksi hier, ein Schokodessert da, ein Schokoschirmchen dort. Vor lauter Kekse hab ich fast auf die richtigen Mahlzeiten vergessen. Aber auch heuer ging nichts über die 40 verschiedenen Sorten an Weihnachtskeksen von meiner lieben Schwiegermutter, die in vielen verschiedenen Farben, Formen und Geschmäckern zu finden waren.

Eingepackt in mehr als 40 Keksdosen lagen die kleinen Leckereien nun seit Anfang November im Stillen und haben bereits sehnsüchtig auf ihren großen Auftritt gewartet. Und dann mit Adventbeginn war es endlich soweit. Die süßen Alleskönner wurden aus ihren "Käfigen" befreit und haben uns für knapp 4 Wochen im wahrsten Sinne des Wortes eine zuckersüße Zeit beschert.

Variationen in Hülle und Fülle

Mein absoluter Keksfavorit waren dieses Jahr die kleinen rund ausgestochenen Marziplanblütenkekse mit Schokolade - ein Traum sage ich euch. Natürlich gehen Klassiker, wie Vanillekipferl, Lebkuchen und Rumkugeln immer, aber da fehlt mir schon fast ein bisschen das Besondere. Wirklich gut waren auch die kleinen Zimtsternkekse mit einer feinen Schale Tee und frischen Früchten (z.B. Lychee oder Granatapfel), während wir im Kreise der Familie lustige Spiele gespielt haben ;)

Gesund statt rund

Nach dem 4-wöchigen Keksgelage, haben sich nun die Vorräte langsam aber doch dem Ende zugeneigt und die Keksdosen zeigen (endlich) eine gähnende Leere an. Wird auch wirklich Zeit, weil ich allmählich nicht nur ein schlechtes Gewissen wegen meiner ungesunden Ernährung habe, sondern sich auch mein Körper bereits seit Wochen im Dauer-Zuckerschock befindet. Also muss alles Süße nun frischem Obst und Gemüse, sowie nahrhaften Mahlzeiten weichen. Aber das stört mich nicht leicht, denn ich habe die 4 Schlecherwochen in vollen Zügen ausgekostet.

Ich hoffe ihr hattet auch so super schöne und zuckersüße Weihnachtsfeiertage. Ich freue mich natürlich auch über Berichte zu euren Lieblingskesen! Alles Liebe und bis bald

 

Alle Jahre wieder...

...kommt die Keksezeit ;) Normalerweise mache ich in der Vorweihnachtszeit ca. 2-3 Kekssorten, aber letztes Jahr habe ich es ganz sein lassen und mich von Freunden und der Familie mit leckeren Keksen verwöhnen und beschenken lassen. Und weil das so gut geklappt hat, war dies auch mein Plan für dieses Jahr. Auf das Selberbacken verzichten und mich verwöhnen lassen! Aus diesem Grund habe ich mir kurzerhand für mein Weihanchtsshooting eine überaus begabte Food Stylistin & Rezeptentwicklerin in mein Atelier geholt. Sabine Hasenauer von food-styling.at hat sich wohl genauso wie ich auf unser gemeinsames Shooting gefreut und wahre Kunstwerke in der Backstube gezaubert! Mit einer Vielzahl an vorzüglichen Keksen hat sie mich also verwöhnt und dieses Weihnachtsshooting zu etwas ganz Besonderem gemacht :)

Unser Motto für dieses Weihnachtsshooting war Gold und Weiß und so haben wir zwischen weißen kleinen Engerln und Pferdchen nicht nur weiße Rum- und Eierlikörkugeln, sondern auch Vanillekipferl und Mürbteigkekse mit einer sehr schmackhaften Füllung platziert. Besonderes Highlight war die Kokostorte mit Frosting, die nicht nur entzückend auf der Etagere aussah, sondern auch noch sehr lecker schmeckte. Als Krönung haben wir dem Gold-Weiß-Setting auch noch Mini-Cupcakes und Lebkuchen hinzu gefügt, die ganz liebevoll mit Goldglitter und -kugeln verziert wurden. Die kleinen Tassen, Etageren und Teller stammen aus dem gemeinsamen Fundus von Sabine und mir, den wir auf Flohmärkten oder in individuellen Shops zusammengesammelt haben. Gerade die süßen filigranen Tässchen und Schüsselchen machen dann auch oft den individuellen Touch aus.

Wer noch auf der Suche nach leckeren Keksrezepten ist, dem sei mit dem tollen Schokotaler-Rezept von Fiona geholfen:

Schokotaler mit Cashews und Meersalz

Für den Mürbteig (für ca. 40 Stk.):

290 g glattes Mehl
10 g Kakaopulver
200 g kalte Butter (in Stücke geschnitten)
100 g Zucker
1 Dotter
1 Prise Salz
1/4 TL Vanille
Schale 1 Bio-Zitrone

Für die Fülle und Deko:

200 g schwarze Johannisbeer-Marmelade
2 EL Rum
200 g dunkle Kuvertüre
50 g Milchkuvertüre
1 Handvoll Cashewnüsse
1 EL grobes Meersalz

Zubereitung:

Für den Mürbteig das Mehl und den Kakao auf die Arbeitsfläche sieben und mit den restlichen Zutaten rasch verkneten, in Frischhaltefolie wickeln und für 1 Stunde in den Kühlschrank legen.

Das Backrohr auf 180°C Umluft vorheizen. Den Mürbteig auf eine bemehlte Arbeitsfläche ca. 3mm dick ausrollen und runde Taler ausstechen (ca. 5 cm Durchmesser). Die Taler auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und ca. 15 Minuten nach Sicht backen. Auskühlen lassen.

Die Marmelade mit dem Rum glatt rühren und jeweils zwei Taler mit der Marmelade zusammensetzen. Die Taler über Nacht trocknen lassen.

Die Cashewnüsse grob hacken und die Kuvertüren im Wasserbad schmelzen und glatt rühren. Dann die Taler mit einer Seite in die Schokolade tunken und auf Backpapier leicht antrocknen lassen. Abschließend die Taler mit den Cashewnüssen und dem groben Meersalz bestreuen und trocknen lassen.

Hiermit wünsche ich euch ein gutes Gelingen beim Backen und eine super schöne Vorweihnachtszeit! Nur noch ein paar Mal schlafen und dann steht das Christkind auch schon wieder vor der Türe. Alles Liebe und bis bald 

Info: Das Shooting entstand in Kooperation mit Sabine von foodstyling.at