Im Einklang mit der Natur

Große Supermärkte, vollgestopft mit Lebensmitteln jeder Preis- und Qualitätskategorie. Manches kommt aus ganz fernen Ländern, anderes vielleicht aus der Nachbarortschaft. Hier findet man alles, was das "moderne" Koch- und Backherz begehrt. Aber dass eigentlich auch viel Leid hinter einem Großteil der Produkte und Lebensmittel steckt, spielt bei den riesigen Supermärkten eine sehr untergeordnete, bis gar nicht sichtbare Rolle. Ich denke dabei an das achtlose Wegwerfen der männlichen Küken kurz nach dem Schlüpfen oder das Ausrotten von Lebensräumen wilder Tiere, um riesige Soja-Plantagen anzubauen. ABER es geht auch anders!!!

Demeter: Biodynamisch und ganzheitlich

Demeter-Betriebe zeigen auf besonders eindrucksvolle Weise, dass es sehr wohl auch anders geht. Denn sie haben sich auf eine biodynamische Bewirtschaftung spezialisiert, die sowohl Pflanzen, als auch Tiere mit einschließt. Bei Demeter-Betrieben wird das Wirtschaften als ganzheitlich angesehen. "Individuellan die Bedingungen des jeweiligen Hofes angepaßt, geht es darum einen Betriebsorganismus, ja eine [...] 'Art von in sich geschlossener Individualität'  zu entwickeln. Dabei werden die irdischen und kosmischen Lebenszusammenhänge und Rhythmen berücksichtigt." kann man auf der österreichischen Demeter-Seite nachlesen. Dies bedeutet, dass alles, was der Natur genommen wird in einem Art geschlossenen Kreislauf wieder der Natur zurückgeführt werden muss. Hier spielt vor allem das richtige Maß eine entscheidende Bedeutung. Außerdem wird ausschließlich mit biologisch-dynamischen Präparaten, wie etwa Kuhmist, Bergkristall und Heilpflanzen gearbeitet und ausnahmslos auf chemische Mittel verzichtet. Kurz gesagt: Es entstehen Lebensmittel, die im Einklang mit dem Boden, der Pflanzen, dem Tier und der Menschen entstanden sind.

Für eine nachhaltige Zukunft

Es gibt spezielle Richtlinien, die Betriebe, welche sich auf eine bio-dynamische Bewirtschaftung spezialisiert haben, einhalten müssen. Diese betreffen die Viehzucht genauso, wie den Gemüseanbau sowie die Verarbeitung und Kennzeichnung der Lebensmittel.

Aber worum geht es bei Demeter wirklich?
Schlicht und einfach darum, der Natur und unserer Erde nicht mehr wegzunehmen, als wir Menschen benötigen bzw. zur Verfügung haben. Denn genau deswegen benötigen wir derzeit im Durchschnitt 2,5 Erden, die wir nur leider nicht zur Verfügung haben. Aus diesem Grund finde ich die Idee hinter einer bio-dynamischen Bewirtschaftung nicht nur löblich, sondern auch dringend notwendig. Schließlich wollen unsere Kinder auch eine schöne Zukunft haben. Es muss ja nicht immer die Mango aus Peru oder die Pekannüsse aus Texas sein.

Eine Liste mit den aktiven Demeter-Partnern findet ihr hier. Es gibt hier eine Liste mit einigen Demeter-Betriebe, die ihre bio-dynamischen Lebensmittel Ab-Hof verkaufen. Das Lebensmittel-Angebot von Demeter-Betrieben kann übrigens sehr vielfältig sein und reicht von Getreide, über Gemüse, bis hin zu Fleisch, Milch, Obst und Sonstiges, wie Kräuter, Wein, Säfte etc. Bauern und Bäuerinnen können zum Kennenlernen dieser Bewirtschaftung einen 4-tägigen Grundkurs besuchen, bei dem alles Wissenswerte zu bio-dynamischer Landwirtschaft vorgetragen wird.

Ich hoffe ich konnte euch von der Demeter-Philosophie überzeugen und ein bisschen zum Nachdenken anregen. Es soll nicht Sinn sein, dass man von heute auf morgen keine Lebensmittel mehr aus fremden Ländern kauft, aber mit einem gesunden Menschenverstand und im bewussten Umgang mit Lebensmitteln kann man für eine nachhaltige Zukunft sorgen. Alles Liebe und bis bald


PRODUKTE:

  • Grauer Teller - Interio
  • Essbare Blüten (inkl. Salat) & Sprossen - Merkur
  • Graues Leinentuch - H&M