Lach einmal!

Endlosschleifen

Kennt ihr diese Phasen, wenn über Wochen hinweg irgendwie alle Projekte, die man anfängt, endlos erscheinen und man die unbekümmerten Zeiten, in denen alles so leicht von der Hand geht, so sehr herbei sehnt? Richtig, ich befinde mich wohl schon seit ein paar Wochen inmitten einer solchen Phase. Für jede Kleinigkeit brauche ich ewig und nichts scheint fertig zu werden. Für all jene, die das Gefühl nicht kennen: Das ist unschön! Wirklich einfach nur unschön!

Nicht enden wollende Stunden stecke ich nun schon in ein Projekt für die Uni und trotzdem kommt es mir so vor, als wäre ich noch ziemlich am Anfang. Immer wieder komme ich auf die "gute" Idee, doch meine bereits getane Arbeit nochmals zu überdenken und ganz neu damit zu beginnen. Keine gute Idee, kann ich aus heutiger Sicht sagen. Letztendlich hat mich das nämlich wieder Stunden gekostet und im Endeffekt war es nicht anders als vorher. Ein bisschen wie ein kleiner Goldhamster im Laufrad, der hofft, dass er sich doch irgendwann einmal vom Fleck bewegt.

Lachen als Allheilmittel?!

Und was glaubt ihr ist meine Lösung für das Problem der endlos erscheinenden Phase? Ganz ehrlich? LACHEN! Sich hinsetzen, über seine eigenen (dummen oder auch weniger dummen) Fehler lachen, die man nicht mehr ungeschehen machen kann, und weiter arbeiten. Am besten lacht es sich natürlich zu zweit und über alles, was einem gerade unter kommt. Aber es ist auch spannend, einfach über sich selbst zu lachen. Dabei geht es nicht um ein Auslachen, sondern um ein Über Dinge lachen, die ich ohnehin nicht mehr ändern kann.

Ein Beispiel:

Wir stecken bereits seit 40 Minuten im Stau. Wir möchten einfach nur nach Hause und natürlich haben wir die langsamste Warteschlange erwischt - wie könnte es anders sein. Nach etwa 10 Minuten Herumgenörgel und Schimpferei schauen wir uns beide an. Ich beginne zu grinsen. Er beginnt zu grinsen. Ich schiebe meine Lieblings-CD in das Autoradio und drehe laut auf. Wir fahren beide das Fenster herunter und für genau 3,52 Sekunden singen wir lachend unser Lieblingslied mit. Klar schaut das von außen total beknackt aus, aber "Who cares"?! Denn genau dadurch haben wir den Stress hinter uns gelassen und einfach über die Situation gelacht bzw. das Beste daraus gemacht.

Einfach Genießen

Denn irgendwann geht auch diese Phase wieder vorbei - vertraut mir ;) Es gibt nämlich auch schöne Phasen und das sind meistens jene, die direkt auf eine "mühsame" Phase folgen. Und ganz ehrlich, man kann sich "doofe" Phasen auch einfach mit schönen Momenten versüßen. Hier ein kleiner Tipp: Genießt diese schönen Momente besonders und schätzt die Dinge, die mit euch und um euch herum geschehen. Da fällt einem dann auch das Lachen noch viel leichter!

Es stimmt schon, das Leben ist nicht immer ein Zuckerschlecken und nicht jede aussichtslose Situation lässt sich so einfach Weglachen - aber ein Versuch ist es allemal wert. Ich spreche hier aus Erfahrung. Vor allem weil man sich dann auch besser auf die schönen Dinge - die, die nämlich wirklich zählen - konzentrieren kann. Mit diesen Worten wünsche ich euch einen schönen und vor allem lustigen Start in die neue Woche. Alles Liebe und bis bald